Filzhausschuhe

Kalte Füße – ein Graus, den es aus der Welt zu schaffen gilt. Vor allem dann, wenn einem die dicksten und flauschigsten Wollsocken mitten im Winter kaputt gehen und nicht mehr repariert werden können. Also macht man sich auf die Suche nach Alternativen.

Ich war eine geschlagene Zeit erfolglos auf der Suche nach weichen und warmen Hausschuhen, die noch dazu bequem sind. Schlussendlich brachte mich eine Kollegin auf die Idee mir Filzhausschuhe zu stricken. Also besorgte ich mir für mein erstes Strickprojekt Filzwolle, sowie eine Rundstricknadel und ein Nadelspiel in Größe 8. Leider verletzte ich mir dann die Hand und meine Hausschuhe sind erst jetzt – passend zum Frühling – fertig geworden. Zum Glück bin ich eine Frostbeule und kann meine Schuhe trotzdem noch tragen! 🙂

Als erstes habe ich 34 Maschen angeschlagen. Dafür wie im Bild oben ersichtlich den Faden über die Handinnenfläche spannen.

Dann mit den Nadeln den senkrecht gespannten Faden nach unten durch ziehen.

Anschließend den Faden vom Daumen lösen und festziehen. Diese Schritte für jede Masche wiederholen.

Wenn das erledigt ist, kann es mit dem eigentlichen stricken los gehen. Als erstes strickt man glatt rechts ein rechteckiges Wollstück.

Dafür strickt man die Hinreihe rechts d. h. man geht von vorne in die Masche und holt den Faden von hinten durch. In der ersten Reihe habe ich alle Maschen gestrickt, ab der 2. Reihe habe ich die erste Masche dann lediglich auf die andere Nadel abgehoben.

Die Rückreihe wird links gestrickt d. h. man geht von hinten durch die Masche und zieht den Faden von vorne nach hinten durch.

Wenn man 35 Reihen gestrickt hat, werden die Maschen auf vier Nadeln des Nadelspiels verteilt. Dann wird in Runden und nur noch rechts gestrickt. In der ersten Runde müssen allerdings in der vorderen MItte zwei Maschen dazu genommen werden, so dass auf jeder Nadel neun Maschen sind.

Nach 14 Runden habe ich mit pinker Wolle bis zur 29. Runde weiter rechts gestrickt. Dann beginnt man mit der Spitze, d. h. man strickt die letzten beiden Maschen jeder Nadel zusammen bis man nur noch zwei Maschen auf jeder Nadel hat.

Den Faden kann man nun vom Wollknäuel abschneiden, so dass er noch ca. 15 cm lang ist. Dann fädelt man ihn in eine Wollnadel ein und geht im Uhrzeigersinn durch die übriggebliebenen Maschen hindurch.

Danach zieht man am Faden und erhält eine Spitze. Am besten ist es nun, wenn man mit der Nadel den Faden noch nach innen durch die Mitte der Spitze zieht und innen verwahrt.

Die Ferse muss man jetzt noch flach zusammen nähen.

Und schon hat man einen Schuh fertig gestrickt! Da ich mir mit der Größe (40/41) nicht sicher war, habe ich zu erst einen Schuh gefilzt und anprobiert. Normalerweise kann man die ganze Sache aber lediglich wiederholen und dann beide Schuhe in der Waschmaschine zusammen filzen.

Ich habe die Schuhe im Buntwaschprogramm, das ca. 2 Std. dauert, bei 60 °C mit 1400 Umdrehungen mit etwas Waschmittel gewaschen. Sobald die Maschine fertig ist, die Schuhe heraus holen und hinein schlüpfen. In diesem Schritt kann man sie auch gleich noch etwas dehnen, wenn sie zu eng geworden sind.

Fertig! 🙂