Creme für trockene Haut

Ich habe sehr trockene Haut. Vor allem im Winter könnte ich mich beinahe minütlich eincremen. Da ich die Cremes im Handel aber nicht besonders gut vertrage, habe ich mich auf die Suche gemacht, um geeignete, natürliche Zutaten für eine selbstgemachte Creme zu finden. Entstanden ist daraus folgendes Rezept für eine feste Creme, die erst schmilzt wenn sie mit der Haut in Berührung kommt. Das Rezept ist also auch super geeignet für sogenannte „Lotionbars“ (Cremeriegel).

Zutaten (für ca. zwei mittelgroße Cremedöschen):

  • 10 g Sheabutter (unraffiniert)
  • 20 g Kakaobutter
  • 9 g Olivenöl
  • 9 g Jojobaöl

(Grundsätzlich würde ich empfehlen naturbelassene Zutaten in Bioqualität zu verwenden.)

  1. Wasserbad vorbereiten bzw. genauer: Einen Topf auf den Herd stellen, mit Wasser füllen und das Wasser erhitzen :).
  2. Währenddessen die Zutaten genau abwiegen.
    Wir haben nur eine mechanische Waage, die lediglich in 25g Schritten misst, deshalb habe ich mir für das Abwiegen von kleinen Mengen eine Feinwaage besorgt.
  3. Sobald alles abgewogen ist, alle Zutaten in einer Schüssel (am besten mit Ausguss) über dem Wasserbad langsam erhitzen:

    Kakaobutter schmilzt beispielsweise bereits bei ca. 33 Grad. Deshalb habe ich den Herd auf eine mittlere Stufe gestellt. Die Zutaten dürfen auf keinen Fall kochen.
  4. Sobald die Zutaten geschmolzen sind, kann die ölige Masse in ein Döschen oder eine Form abgefüllt werden.
  5. Dann einfach ruhig stehen und abkühlen lassen. Wenn man allerdings etwas ungeduldig ist (so wie ich), kann man die Döschen auch, wenn sie bereits etwas ausgekühlt sind, nach draußen (im Winter) oder in den Kühlschrank stellen.
  6. Fertig 🙂

Wie man sieht eine sehr schnelle und einfache Methode sich eine wunderbar pflegende, natürliche Creme herzustellen. Ich benutze sie für Hände, Körper und Gesicht und habe danach immer wunderbar zarte, weiche Haut. Auch wenn die Füße im Winter manchmal etwas rissig werden, schmiere ich sie damit ein. Durch die Sheabutter wird der Feuchtigkeitshaushalt der Haut reguliert und auch sehr trockene Stellen werden schnell wieder schön. Die Creme hält ca. ein Jahr. Mindestens aber so lange wie die am kürzesten haltbare Zutat hält (komplizierter Satz :D).

Generell ist es sinnvoll vor der Zubereitung von Kosmetik (ähnlich wie beim Einkochen) die verwendeten Utensilien abzukochen, so dass keine Keime in die Creme gelangen können.